Musikverein (MV) „Lyra“ Eschringen e. V. feierte 85-jähriges Bestehen

Mehr als ein Jahr im Voraus wurde geplant: An Auftritten und Programmpunkten sowie an Organisation und Logistik. Mehr als ein Jahr auch war Leidenschaft, Motivation und Engagement die Triebfeder des Handelns. Dann ging irgendwie doch alles schnell: Vom 8.-9. September 2012 feierte der Musikverein „Lyra“ Eschringen e. V. sein 85-jähriges Jubiläum – und bewies eindrucksvoll, dass noch „etwas geht“ im Ort. Sicherlich, Veranstaltungen dieser Art wurden vor 10 oder 15 Jahren in noch größerem Rahmen begangen. Aber mit Zusammenhalt und Zusammenarbeit lässt sich auch in diesen Zeiten noch einiges bewegen, wenngleich ein Risiko zur Durchführung immer bestehen bleibt. So gesehen war das Musikfest eine rundum gelungene Sache. Los ging’s am Samstag mit dem Seniorennachmittag. Trotz sehr warmer Temperaturen fanden viele Seniorinnen und Senioren den Weg zur Sport- und Kulturhalle. Die Kaffee- und Kuchenecke wurde zudem gut angenommen. Der Tag wurde musikalisch mitgestaltet vom MV Erfweiler-Ehlingen, dem Jugendorchester des „Lyra“ und der musikalischen Früherziehung. Ab 19.30 Uhr ging es dann mit dem sogenannten Dorfabend weiter, ein erster Höhepunkt des Jubiläums. Örtliche Vereine und Gruppierungen boten verschiedene Aufführungen zur Unterhaltung an, so die Messdiener mit einer speziellen Ausgabe von „Wer wird Millionär“, die Feuerwehr überraschte als singende Schlümpfe, der Kirchenchor mit einem gesanglichen Sketch und Dirigent Jürgen Nisius konnte sogar zwei Trompeten gleichzeitig spielen (oder doch nicht?) Die Frauengruppe tanzte – passend in schwarz-weiß – zu den Hits der Blues Brothers. Die Herren-Clique führte Gerhard Vogelgesang an, der einmal mehr komödiantisches Talent bewies und mit seinem „polnischen“ Klassik-Ensemble die „Tritschko-Tratschko-Polka“ (mit Luftpumpen als Instrumente) zu Gehör brachte. Das musikalische Programm in der gut gefüllten Halle übernahm an diesem Abend der MV „Arion“ Ensheim unter der Leitung von Tanja Berresheim. Nach dem offiziellen Teil ging es mit Disco-Sound weiter bis in den frühen Morgen hinein. Am Sonntagvormittag hatte dann die Bergkapelle St. Ingbert ihren Auftritt. Dieses überregional bekannte und geschätzte Orchester unterhielt mit einem fast schon außergewöhnlichen Frühschoppenkonzert die Gäste. Alle Hungrigen konnten sich ab 12 Uhr draußen in der Pausenhalle mit Schnitzel und Würsten stärken. Gegen 13.30 Uhr fand dann das Freundschafts-Spielen benachbarter Orchester statt. Es spielten: Orchestergemeinschaft „Musik verbindet“ Oberwürzbach, Spielgemeinschaft Rubenheim-Blickweiler, MV Limbach, MV, Mimbach, MV Ommersheim, MV Bliesmengen-Bolchen und die Pfarrkapelle Kirrberg. Den Abschluss und letzten Höhepunkt des zweitägigen Jubiläums bildete am Abend das Polizeiorchester des Saarlandes unter der Stabführung von Thomas Becker. Die Profis in Uniform brauchten nicht lange, um in der Festhalle den berühmten Funken zum Sprühen zu bekommen. Das Publikum in der vollbesetzten Halle war vollauf begeistert und mit einigen Solo-Interpretationen (z. B. Gesang oder Geige) gelang es den Musikerinnen und Musikern, auch den Letzten zum Aufstehen zu bewegen. Nach einer fulminanten Zugabe ging auch dieser Abend dem Ende entgegen und 1. Vorsitzender Hubert Karr bedankte sich in seinem Schlusswort bei allen Aktiven, Passiven, Helfern, Gönnern, Sponsoren, Freunden und Gästen für zwei wirklich wundervolle und für den Musikverein „Lyra“ sicherlich unvergessliche Tage. Wir alle sind dankbar, dass dieses Fest so stattfinden konnte, wie es auch letztlich stattgefunden hat. Jetzt haben wir bereits das Adventskonzert im Visier. Dieses Jahr für uns auch ein Jubiläum, denn seit nunmehr 25 Jahren führt der Verein dieses Konzert durch.

Darauf dürfen wir Sie schon vorab hinweisen und freuen uns auf ein Wiedersehen am 16. Dezember 2012.
  

Anstehende Termine:

momentan keine Termine.

Facebook-Seite
des "MV Lyra":